Monom

Aktionstopf

Förderhöhe bis € 5.000

Antragsschluss war 28.01.2022

Für gemeinnützige Vereine

← Alle Förderungen

Ausschreibung Aktionstopf

Eine Beantragung ist bis zum 28. Januar 2022 möglich. Die Maximalförderung beträgt 5.000 €, in dieser Förderrunde werden bis zu 30.000€ vergeben. Über die Vergabe entscheidet ein Team aus Mitarbeitenden und Stiftungsvorstand. Die Entscheidung wird bis zum 28. Februar 2022 getroffen.

Wer kann beantragen und was wird gefördert?

Gemeinnützige Vereine sowie Gruppen und Einzelpersonen gemeinsam mit einem eingetragenen, gemeinnützigen Verein können aus der Aktionsförderung beantragen. Gefördert werden Projekte und Aktivitäten aller Art, die sich kritisch mit der Gesellschaft auseinandersetzen, sich mit Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und andere Ideologien der Ungleichheit beschäftigen oder Projekte, die die Shoah oder den Nationalsozialismus thematisieren.

Formalia

DerAntrag umfasst ein bis zwei DIN-A 4 Seiten (mehr nicht!) plus eine Seite Finanzplan, mit jeweils mindestens 2 cm Rand an allen vier Seiten, Schriftgrößemindestens 11 Punkt. Der Förderantrag wird als PDF Anhang per Mail mit der Betreffzeile Aktionsförderung an antrag@monom-stiftung.org gesendet. Der aktuelle Freistellungsbescheid und die Satzung der beantragenden, gemeinnützigen Einrichtung werden ebenfalls an diese Mail angehängt. Bitte keine weiteren Anhänge!
Die Einhaltung dieser Formalia ist notwendige Voraussetzung, um bei der Förderentscheidung berücksichtig zu werden. Sie erleichtern die Arbeit der Stiftung und sollen allen Antragsteller:innen gleiche Chancen ermöglichen.

Aufbau des formlosen Antrags

1. Wer beantragt?

Name, Adresse, Homepage (Die Gemeinnützigkeit muss steuerrechtlich anerkannt sein. Projektgruppen und Einzelpersonen können gemeinsam mit einem eingetragenen, gemeinnützigen Verein Fördermittel beantragen. Dieser wird gegenüber der MONOM-Stiftung der Vertragspartner.)

Ansprechpartner:in für den Antrag, inkl. Name, E-Mail, Telefonnummer

Kurze Vorstellung der Initiative/ des Vereins Ihr könnt zum Beispiel diese Fragen beantworten: Wer seid ihr, seit wann gibt es euch, was habt ihr schon gemacht, wofür/ wogegen/ für wen engagiert ihr euch, wie ist die Gruppe/ das Team zusammengesetzt.

2. Wofür benötigt ihr die Förderung?

Projektname und inhaltliche Beschreibung (Was soll, wann, mit wem, wofür gemacht werden? Wen wollt ihr erreichen und was wollt ihr erreichen? Bitte so genau wie bereits möglich, gegebenenfalls inklusive der Referent:innen, Themen, dem Inhaltsverzeichnis der Broschüre o.ä.)

3. Wieviel Geld benötigt ihr?

Wofür genau wird das Geld beantragt, wie ist der Finanzplan für das gesamte Projekt (zB erwartete Einnahmen, weitere Förderung, Eigenmittel). Bitte nutzt den Finanzplan nach unserer Vorlage.

Vorlage Finanzplan zum Herunterladen

Auswahlverfahren

Eine Beantragung ist bis zum 28. Januar 2022 möglich. Die Maximalförderung beträgt 5.000 €, in dieser Förderrunde werden bis zu 30.000€ vergeben. Über die Vergabe entscheidet ein Team aus Mitarbeitenden und Stiftungsvorstand. Die Entscheidung wird bis zum 28. Februar 2022 getroffen.

Unsere Fördergrundsätze

Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.

Die MONOM Stiftung fördert keine Personen oder Einrichtungen, die Diskriminierung aufgrund von Alter, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Nationalität, Behinderung, Religion, sexueller Orientierung oder sozioökonomischem Hintergrund befürworten, unterstützen oder aktiv praktizieren. Hierzu zählt unter anderem der Ausschluss von bestimmten Personengruppen von Veranstaltungen (Ausnahme sind empowernde Konzepte, die sich speziell an eine diskriminierte Gruppe richten) und die Unterstützung oder öffentliche Befürwortung von Boykottaufrufen (wie z.B. die BDS Kampagne) gegen Menschen oder Produkte aus Israel.

Bei öffentlichen Veranstaltungen ist bei der Planung darauf zu achten, dass Podien/ Panel/ Bühnen etc. divers besetzt werden, die Mindestanforderung ist, dass reine Männerrunden vermieden werden.

Die Daten der Antragsteller:innen werden so lange von der MONOM Stiftung gespeichert und verwendet, wie es für die Förderung notwendig ist bzw. wie es gesetzlich vorgeschrieben ist. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht, soweit dies nicht für die geplante Förderung des Projekts notwendig ist. Bei einer Förderzusage werden der Name der beantragenden Einrichtung und des Projektes sowie der Projektinhalt von der MONOM Stiftung veröffentlicht.

Mit der Beantragung wird diesen Fördergrundsätzen ausdrücklich zugestimmt.